Yeah Communication für fidelis HR.

Ich habe meine Firma yeah genannt, weil das für mich eine Marke für Freude ist. Und Freude sehe ich - in einer zunehmend verzagten Welt - als attraktives Meta-Signal von Kommunikation. Wo sehr viele mit Schock, Angst und Gefahr um Aufmerksamkeit buhlen, fällt Freude auf. 

Und macht Freude, so wie in meinen Arbeiten für den HR Outsourcer fidelis HR GmbH, den ich einige Jahre betreut habe. Hier einige Beispiele:

Die Idee: Wer mit Freude arbeitet, arbeitet besser, schneller, kommunikativer, macht weniger falsch und ist seltener krank. Um dieses Produktivitätsreservoir heben zu können, muss die Personalabteilung Routineaufgaben wie die Gehaltszahlung, Lohnbuchhaltung etc. outsourcen.  Aus diesem strategischen Ansatz formulierte yeah die emotionale HR-Marke 'I love Monday'. 

Und setzte sie mit einem Projetktteam 360° um: Ein Grafik- und Produktionsteam, Spezialisten für Animation Graphics und Illustration und Kameraleute schufen Anzeigen, Filme, Submarken, zwei Messestände und die Unternehmensbroschüre, optimierten Website und Newsletter, kümmerten sich um kreative Streuartikel (inkl. Adventskalender) und, für den Messestand, eine Video-Installation zum Thema 'Hamsterrad', dem internationalen Symbol für eine schlechte Arbeitssituation.